Kraftwerk! Im Nordwesten von Köln, nahe an der bekannten Tagebaugrube Garzweiler I befinden sich drei große Kohlekraftwerke: Frimmersdorf, Niederaußem und Neurath. Ein Trio der Superlative: Frimmersdorf war Anfang der 1970er Jahre das größte Kohlekraftwerk der Welt, Niederaußen  ist derzeit das zweitleistungsstärkste Kraftwerk Deutschlands und Neurath größtes Kraftwerk in Deutschland und zweitgrößtes in Europa.

Kraftwerk Neurath

Insbesondere die Blöcke F und G der Kraftwerks Neurath beeindrucken durch ihre vollkommene Industriearchitektur. Nicht wie ein alter Kohledampfer, sondern eher wie ein Raumschiff stehen sie weithin sichtbar in der Landschaft. Das Kraftwerk ist zweigeteilt: Das sogenannte Bestandskraftwerk mit den Blöcken A bis E steht in Neurath und in einiger Entfernung die eben erwähnte und 2012 in Betrieb genommene Erweiterung mit den Blöcken F und G. Diese haben eine Gesamtleistung von 2100 MW und besitzen die weltweit höchsten Kesselhäuser (173 m).

Kraftwerk Neurath

Eindrucksvolle Bauten, die darauf warteten, erneut auf den Sensor gebannt zu werden! Die Bilder sind im Rahmen eines Workshops am 21.11.2015 entstanden. Benutztes Equipment war meine Nikon D810, die Objektive AF-S Nikkor 14-24/2,8, AF-S Nikkor 24-70/2,8, Sigma 35/1,4.

Kraftwerk Neurath

Bei den meisten Fotos habe ich Grauverlaufsfilter von Ray Masters verwendet. Warum Filter? Weil es aufregend ist, sich der Herausforderung zu stellen, das Bild bereits in der Kamera so perfekt wie möglich zu erstellen. Der teilweise sehr hohe Dynamikumfang von Motiven in der Landschaftsfotografie überfordert auch die modernsten Kamerasensoren und so ist es notwendig, eine zu große Helligkeit des Himmels, oder in besonderen Situationen des Vordergrundes durch Grauverlaufsfilter zu kompensieren.

Kraftwerk Neurath

So entstehen Bilder, die manchem Betrachter ein „… das ist ja Ge-Photoshopped!“ entlocken. Hier hilft nur geduldige Aufklärungsarbeit… Aber wie dem auch sei, durch die Verwendung von Filtern entfällt eine aufwändige Nachbearbeitung (auch wenn diese in vertretbarem Umfang immer noch erforderlich ist). Das ist gut so, denn das Fotografieren macht ja deutlich mehr Spaß als die Arbeit vor dem Rechner

Kraftwerk Neurath